Menu
Erfahrungen / Selbstständigkeit

4 Fehler, die ich am Anfang meiner Selbstständigkeit gemacht habe.

4 Fehler in der Selbstständigkeit

Es ist völlig normal Fehler zu machen. Gerade am Anfang der Selbstständigkeit passieren Fehler, aus denen man aber auf jeden Fall lernt. Auch ich habe Fehler gemacht und bin heute dafür etwas weiser. Welche Fehler ich genau gemacht habe, die mit Sicherheit fast Jeder am Anfang macht, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Preisgestaltung
Preisgestaltung

1. Sich unter dem eigenen Wert verkaufen

Gerade am Anfang ist es schwierig einen Preis für seine Leistungen zu nennen. Da ist es ganz egal welche Dienstleistungen du anbietest. Man möchte sich ja nicht zu teuer verkaufen, vor allem, wenn man als Unternehmen noch nicht so bekannt ist. Daher tendiert man dann oft dazu, weniger Geld für die Leistung zu verlangen. Bitte macht das nicht. Es wird immer wieder Kunden geben, die deine Leistung zu teuer finden oder diese nicht wertschätzen. So what! Solche Kunden sind dann oft zusätzlich sehr penibel und wollen den größtmöglichen Aufwand, für kleinstmögliches Geld. Ich habe daraus gelernt, dass ich nicht jeden potentiellen Kunden zufrieden machen kann und arbeite nur für diejenigen, die auch meine Arbeit und den Wert schätzen.

Du weißt nicht, wie du deine Preise gestalten sollst? Dann mach dich schlau! Recherche im Internet und vergleiche die Preise deiner Konkurrenz. Tausche dich in Foren oder Facebook Gruppen für Selbstständige aus. Es ist natürlich je nach Dienstleistung unterschiedlich. Denn ein Friseur muss in etwa auch Material mit einkalkulieren, ich als Grafiker muss zum Beispiel Lizenzgebühren für Photoshop und Co. mit einberechnen. Aber zum Thema Preisgestaltung, werde ich definitiv noch einen eigenen Blogbeitrag schreiben :).

2. Den Zeitaufwand nicht dokumentieren

Auch hier muss man nach Dienstleistung differenzieren. Dienstleister wie Fotograf, Grafiker, Webdesigner etc. sollten auf jeden Fall genau dokumentieren, wie lange sie für welche Arbeit gebraucht haben. Es ist egal wenn in der Rechnung nur drinnen steht ” Erstellung Webseite, Preis € 2.000,-“.

Aber eine genaue Dokumentation der Tätigkeiten und des Zeitaufwands ist nicht nur für dich selbst wichtig, sondern auch für die Buchhaltung und vor allem das Finanzamt. Es soll nämlich immer nachvollziehbar sein, warum genau € 2.000,- verrechnet wurden. Für dich selbst ist es wichtig, weil du dann genau weißt, wie lange du für einen Auftrag gebraucht hast und kannst so für zukünftige Aufträge genau abschätzen, wie lange du in etwa brauchen wirst und wie viel du verrechnen kannst. Außerdem kannst du deinen Kunden, wenn er danach fragt, zeigen, für welche Tätigkeit du wie lange gebraucht hast.

Stundaufzeichnung und Angebote
Stundenaufzeichnung und Angebote

3. Aufträge annehmen, die nicht schriftlich zugesagt wurden

Dazu habe ich eine nette Geschichte. Ganz am Anfang meiner Selbstständigkeit, hat sich jemand bei mir gemeldet und wollte unbedingt einen Termin für ein Treffen vereinbaren. Das haben wir dann gemacht und ich bin zu meinem “potentiellen Kunden” nach Hause gefahren. Dieser wollte sich auch selbstständig machen und hätte gerne ein Logo, sowie einen Entwurf für eine Webseite gehabt. Dieser “potentielle Kunde” wollte also, dass ich einfach mal meine Zeit investiere und ein Logo nach seinen Vorstellungen “bastle” und wenn es ihm gefällt, dann nimmt er es. Wir haben dann genau besprochen, was er sich vorstellt und ich habe zugesagt, dass ich ihm ein paar Entwürfe zukommen lasse.

Soweit so gut. Nach dem Treffen habe ich mich gleich dazugesetzt und ein Logo gezeichnet. Davon habe ich ca. 3 Versionen gemacht und zusätzlich habe ich sogar ein MockUp für eine zukünftige Webseite erstellt. Meine Entwürfe habe ich ihm dann geschickt. Er hat sie sich angesehen und erstmal nix dazu gesagt. Nach ein paar Tagen habe ich nachgefragt, ob er sich die Entwürfe schon angeschaut hat. Er hat sich entschuldigt und gemeint, dass er noch keine Zeit hatte, aber er meldet sich demnächst. Mehrere Wochen sind vergangen und ich habe ihm geschrieben, dass ich die Arbeit meiner Leistung verrechnen muss, auch wenn er sich für kein Logo entschieden hat. Seine Antwort: Er zahlt mit Sicherheit nichts. Denn er hat nichts gekauft und nichts bestellt. Nach längerer Diskussion konnte ich ihm natürlich nicht klar machen, dass er diese Leistung eigentlich bezahlen muss. Also musste ich klein beigeben und diesen Zeitaufwand als “Dummen Fehler” verbuchen.

Im Nachhinein weiß ich, dass ich saublöd war! Ich hätte von Anfang an klarstellen sollen, dass ich ihm ein unverbindliches Angebot mit den gewünschten Leistungen zukommen lassen kann. Erst nach schriftlicher Zusage bzw. erst nach Zahlung eines bestimmten Prozentsatzes der Angebotssumme, hätte ich mit den Entwürfen anfangen sollen. Es wäre auch klar gewesen, dass ich nach dem Versenden meines Angebots, mit Sicherheit nie wieder etwas von dieser Person gehört hätte. Dann hätte ich mir den Aufwand und die Wut gespart. Aber nun gut. Aus meiner anfänglichen Naivität bin ich klüger geworden. Fehler wie diese bleiben in Erinnerung und passieren mir zumindest NIE WIEDER.

4. Keine Eigenwerbung machen

Wie sollte jemand von deinem Unternehmen und deinen Leistungen erfahren, wenn du dafür keine Werbung machst? Am Anfang meiner Selbstständigkeit, war es mir unangenehm Werbung zu machen. Ich wollte mich nicht aufdrängen und die Leute nicht über Social Media zu spammen. Das ist natürlich kompletter Schwachsinn! Eigenwerbung ist sehr wichtig und besonders heute hat man viel mehr Möglichkeiten als nur eine “Mund-zu-Mund-Propaganda”. Natürlich kamen auch Kunden durch Empfehlungen Anderer zu mir, was einen umso mehr freut. Aber man kann nicht darauf hoffen und muss sein Unternehmen vermarkten. Ganz egal ob in regionalen Zeitungen, als Werbeplakat, über Facebook oder Instagram oder als Radio Spot. Mach Dich sichtbar! Die Investition in Eigenwerbung ist keine Geldverschwendung. Sie ist wichtig um neue Kunden zu generieren. Schäme dich dafür nicht, dass du dich und dein Unternehmen zeigst. Sei stolz darauf und zeig wer du bist und was du kannst!

Werbeflyer KolibriDesign
Meine ersten Werbeflyer

Fehler passieren und sind menschlich

Aller Anfang ist schwer. Jeder der sich selbstständig macht, wird früher oder später einen oder mehrere Fehler machen. Das gute daran? Man lernt daraus und wird erfahrener! Mittlerweile kann ich über meine anfängliche Naivität nur lachen. Ich wollte euch diese Fehler mit euch teilen, weil sie dem ein oder anderen vielleicht auch schon passiert sind. Oder du bist gerade dabei dich selbstständig zu machen und da kann es nicht schaden, wenn ihr zumindest meine Fehler nicht wiederholt. Du bist auch schon länger selbstständig? Welche Fehler sind dir schon passiert? Schreibe die Antwort gerne in die Kommentarfunktion. Ich würde mich freuen :).

No Comments

    Leave a Reply